Fortsetzung von Teil 1 Die dümmsten Anmachsprüche – So geht’s nicht.

  • Fick mich wenn ich falsch liege, aber wolltest du mich nicht gerade küssen?
  • Merk dir meinen Namen, du wirst ihn die ganze Nacht schreien.
  • Hi, kennen wir uns?
  • Mein Bett ist kaputt, kann ich bei dir schlafen?
  • Kannst du schwimmen?
  1. Ja – Gut, ich wollte dich mal ins Becken stoßen.
  2. Nein – Hm, kann ich dich trotzdem mal ins Becken stoßen?
  • Ich bin vom ADAC – Darf ich dich abschleppen?
  • Ficken?
  • Willst du morgen meinen Wecker klingen hören?
  • Ey Praline, brauchst du ne Füllung?
  • Ich bin so schlecht im Bett, das solltest du erlebt haben!
  • Deine Augen würden gut zu meiner Bettwäsche passen!
  • Du mußt ein Lichtschalter sein. Jedes Mal wenn ich dich sehe, machst du mich an!
  • Ich hasse Sex genauso sehr wie du. Fangen wir einfach an, damit wir es hinter uns haben.
  • Du bist gemäß §111 verhaftet, wegen gutem Aussehen! Deine Strafe: ein Date mit mir.

Falls ihr wissen wollt, wie es richtig geht:  Die 5 besten Flirtsprüche für Frauen


Das erste Date

Das erste Date ist immer etwas Besonderes. Die meisten sind davor unglaublich aufgeregt, kriegen Schweissausbrüche und ähnliche Zustände. Wie das erste Date kein Reinfall wird, soll dir dieser Artikel zeigen:

Date Tipp #1: Übung

Was beim Daten sowie in eigentlich allen Bereichen des Lebens gilt: Üben, Üben, Üben. Durch viele Dates gewinnst du an Praxis, Selbstbewusstsein und Lockerheit. Praxis hilft dir, Fehler zu erkennen und zu vermeiden. selbstbewusste Körpersprache und Lockerheit wirken auf Frauen attraktiv.

Dabei sollte das Daten im Vordergrund stehen. Date so viele Frauen wie möglich! Hilfreich ist es, wenn die Frauen nicht die Übergranaten sind. So wird dir auf jeden Fall die Grundnervosität genommen, und du kannst dich ganz auf das Date konzentieren.

Date Tipp #2: Deine Einstellung

Wichtig ist es auch, bei „Nicht-Übungs-Dates“ die richtige innere Einstellung zu haben. Es gibt nichts Schlimmeres als jemanden, der die ganze Zeit nur denkt: „Hilfe, was soll ich jetzt sagen? Was denkt sie, wenn ich das jetzt sage? Wie gefalle ich ihr am meisten?“. Dadurch setzt du dich beim ersten Date nur unter Druck und bist nicht du selbst.

Meine Einstellung bei den ersten Dates ist ungefähr folgende: „Sie sieht zwar gut aus, aber das tun viele. Ich lege keinen Wert auf das Ergebnis vom diesem Date. Wenn es nur bei dem ersten Date bleiben sollte, dann ist das halt so. Wenn sie mir sympathisch ist, reicht mir auch eine Freundschaft. Auf jeden Fall werde ich heute Spass haben!“

Durch diese Einstellung bin ich nicht abhängig vom Ausgang des ersten Dates. Ich lasse mir alle Möglichkeiten offen bzw. mache alles vom Date selbst abhängig. Selbst wenn die Frau unsymphatisch, verklemmt oder sonst etwas ist, werde ich Spass haben, indem ich sie aufziehe oder neue Techniken ausprobiere. Falls es nicht funkt, kann ich trotzdem eine neue Kumpeline gefunden haben – und dadurch eventuell der Zugang zu vielen weiteren Frauen :).

Date Tipp #3: das erste Date vereinbaren

Es hat also geklappt: du hast erfolgreich geflirtet und ihre Nummer/Mailaddressen/etc bekommen. Nun ist es an der Zeit für das erste Date. Du hast den ersten Date-Tipp abgearbeitet und Praxis gewonnen. Du hast den zweiten Date-Tipp verinnerlicht und deine Einstellung getrimmt. Diese Punkte sind jetzt wichtig:

Führung übernehmen:

Du bist der Mann, du führst. Soll heißen, du nimmst den Kontakt zu ihr auf, schlägst den Ort und die Zeit vom ersten Date vor. Zeig ihr, dass du weißt, was du willst!

Das erste Date – Orte:

Schlag den richtigen Ort vor. Am Besten geeignet sind öffentliche Orte, wohin man beim ersten Date so hingeht:

  • Café
  • Bar
  • Restaurant

Beim ersten Date ins Kino zu gehen finde ich persönlich absolut scheiße, weil dort das Mädel ca. zweieinhalb Stunden direkt neben dir sitzen „muss“. Wenn ihr nur einen Kaffee/Cocktail trinken oder ins Restaurant geht, ist das erste Date viel unverbindlicher. Sie hat jederzeit die Möglichkeit, aufzustehen und zu gehen, ohne dass es unhöflich wirkt. Ausserdem hat sie die Wahl, wo sie sitzt. Meist wird das – aufgrund eurer Unvertrautheit – dir gegenüber sein. Im Kino kommt es äusserst komisch, wenn sie sich eine Reihe vor dich setzt.

Allgemein: such dir fürs erste Date Orte aus, wo ihr euch kennen lernen könnt – wo man sich normal unterhalten kann, und wo ihr nicht zu alleine seid.

Zur richtigen Zeit melden

Der richtige Zeitpunkt zum Anrufen (nein, SMS geht gar nicht) um euer erstes Date abzumachen ist abends, wenn du ungefähr abschätzen kannst, dass sie nicht mehr arbeitet, in der Uni ist, etc..

Das richtige Wetter fürs erste Date

Guck vorher mal im Internet nach der Wettervorhersage für die nächsten Tage. Die Laune von vielen Menschen wird u.a. vom Wetter beeinflusst – gut ist also Sonne. Soll aber nicht heißen, dass du unbedingt bis zum nächsten Sonnentag warten sollst. Wenn du aber z.B. an zwei Tagen Zeit hättest, ziehe den Tag, an dem die Sonne scheint, definitiv vor.

Die richtige Zeit fürs erste Date

ist definitiv abends! Unser Biorythmus ist durch die Arbeitswelt tagsüber auf Stress und Hast eingestellt. Abends in der Freizeit hingegen können wir uns (meistens) entspannen und unseren Lieblingsbeschäftigungen hingeben. Nutze diesen Zustand für euer erstes Date.

Sei nicht dauerverfügbar

Jemand, der immer Zeit hat, führt ein langweiliges Leben. Mach dich rar und gib ihr zwei Termine fürs erste Date zur Auswahl. Wenn sie sagt „Beide Tage passen mir nicht.„, dann sag „Okay schade, dann melde ich mich nächste Woche noch mal, wenn ich weiß, wie ich Zeit hab.“. Danach gilt: wirklich erst nächste Woche melden. Zeig der Frau, dass das, was du sagst, auch passiert, und dass du ein eigenes Leben hast.

Fazit

Das waren erst einmal drei acht Tipps für das erste Date. Welche Tipps während des ersten Dates selber hilfreich sind, erfährst du im nächsten Artikel.

Der Artikel hat dir gefallen? Abonnier meinen RSS Feed und bleib auf dem Laufenden!


Update: es gibt jetzt auch Teil 2 von Die dümmsten Anmachsprüche.

Anmachsprüche

gibt es wie Sand am Meer. Warum gibt es bloß so viele dieser oft äußerst dummen Anmachsprüche? Meiner Meinung nach liegt es an dem Grundbedürfnis von Männern,  ein System zum Arbeiten und Funktionieren zu brauchen. Frauen entscheiden halt mehr aus dem Bauch heraus. Nicht umsonst wird unser Geschlecht als „einfach“ hingestellt. Das „einfach“ kann man aber auch so interpretieren: Mann kriegt ein Verhaltensmuster vorgegeben, Mann funktioniert nach diesem Muster, Mann braucht dieses Muster. Ohne diese Schemata sind viele Männer überfordert. Anmachsprüche folgen diesem Prinzip. Dem Mann wird eben ein Muster gegeben, mit dem er sein Problem lösen kann: das Problem des Ansprechens.

So ziemlich jeder Mann hat schon mal in seinem Kopf diese Frage gehört: „Wie soll ich sie ansprechen?“ oder „Was soll ich nur sagen?“. Was tut nun der „einfache“ Mann? Richtig, er geht ins Internet und sucht nach einem Schema, nach Anmachsprüchen. Er denkt sich: „Ich brauche eine kleine Sammlung von Floskeln, dann kriege ich jede Frau rum!“. Dem liegen aber folgende Denkfehler zugrunde:

Dummheit #1:

Frauen werden nicht feucht, nur weil du Flirtsprüche raushaust. Frauen sind komplizierte Wesen (oder aber auch einfach unlogisch :> ). Es gibt keinen Anmachspruch, der den Titel als Schenkelspreizer verdient. Die Damen brauchen andere Anreize, um euch attraktiv zu finden (z.B. eine gute Körpersprache).

Dummheit #2:

Das Internet. Knapp 40 Millionen Menschen haben einen Internetzugang in Deutschland. Also haben mindestens 20 Millionen Männer das gleiche Werkzeug zur Recherche. Gut, von diesen 20 Millionen wird jetzt nicht jeder blöde Anmachsprüche suchen, aber es wird mehr als einer sein. Zusammen mit der Mund-zu-Mund-Propaganda unter Männern sorgt dies für eine immense Verbreitung von den vorhandenen Anmachsprüchen. Da es wenig solcher Phrasen gibt, führt es dazu, dass die meisten Frauen die meisten Anmachsprüche schon kennen. Und ich glaube, wir sind uns einig: Aufgewärmter Kram ist bei Frauen nicht wirklich erfolgreich, vor allem nicht mehr in Zeiten der Reizüberflutung.

Warum dumme Anmachsprüche trotzdem nutzen?

Ganz einfach: man kann es witzig rüberbringen. Du musst nur ernst genug dabei sein. Und ein verschmitztes Lächeln hinterher zeigt ihr, dass es nicht wirklich dein Ernst war. Es ist zwar nicht die beste Methode um Frauen anzusprechen, aber besser als gar nichts.

Die dümmsten Anmachsprüche:

  • Ich hab meine Handynummer vergessen, gibst du mir deine?
  • Glaubst du an Liebe auf den ersten Blick oder muss ich nochmal an dir vorbeilaufen?
  • Tun dir die Füße nicht langsam weh? Du bist mir nämlich ständig durch den Kopf gegangen!
  • Hat es weh getan, als du vom Himmel gefallen bist?
  • Hi! Mein Name ist Dr. Love. Und ich hab grad Sprechstunde.
  • Wollen wir Küssen üben?
  • Na Baby, auch hier?
  • Und ich dachte, Engel hätten Flügel
  • Ich würde gerne mit dir frühstücken. Darf ich dich zum Abendessen einladen?

Fazit

Das waren die mir bekannten dümmsten Anmachsprüche. Wie gesagt, der leichteste Weg, um an das erste Date zu kommen, sind sie nicht. Bessere Methoden habe ich in meinem Artikel „die besten Flirtsprüche“ aufgeführt.

Der Artikel hat dir gefallen? Abonnier meinen RSS Feed und bleib auf dem Laufenden!


Welche Komplimente sollte man nicht machen?

Jede Frau hört gerne nette Komplimente. Wenn eine das Gegenteil behauptet, lügt sie oder sie hat Komplexe. Gut, wir sollten vielleicht erst einmal klären, was ich mit dem Wort Kompliment wirklich meine bzw. nicht meine: „Deine Eltern müssen Diebe gewesen sein, sie haben die Sterne vom Himmel gestohlen und dir in die Augen gelegt.“ Alter! Erstens trieft das nur so vor Schmalz. Zweitens hat das Kompliment JEDE Frau schon mal gehört. Und drittens sagt sowas nur Jeremy-Pascal zu Serafina-Kalenta.

Was soll ich denn dann für Komplimente benutzen?

Du sollst erstmal gar nichts. Ich kann nur immer wieder darauf hinweisen: Frauen haben ein Arsenal von Scannern. Sie scannen dich bei jeder Bewegung, die du machst, bei jedem Wort, das du sagst. Und wenn du ein noch so süßes Kompliment machst und es nicht ernst meinst, merken sie es ganz sicher, mein Freund. Auch wenn DU es nicht merkst.

Ok, Ok! Welche Komplimente denn dann?

Mach kein offensichtliches Kompliment. Vorsicht! Wenn sie beim Friseur war, solltest du es natürlich bemerken und so etwas wie „Mit der Frisur siehst du auch entzückend aus!“. Aber auf solch eine Art von Galanterie will ich gar nicht hinaus. Mir geht es um nette Komplimente, mit denen du deine Bewunderung für die Frau ausdrücken willst. Heb dich von den anderen nicht nur durch deine Körpersprache ab, indem du nicht die Standard-Komplimente bringst, die ihr jeder Kerl mit einem IQ über 80 täglich macht (a la „Du hast Wahnsinnsaugen“, „Du bist nett“). Das Kompliment muss von Herzen kommen bzw. wirklich dein Ernst sein, sonst kannst du es auch stecken lassen (siehe einen Absatz weiter oben). Falls sie ein Pferdegebiss hat, sag nicht „Du hast so ein schönes Lächeln“. Das checkt selbst die letzte Dorfblimse. Suche andere Dinge zum Schmeicheln.

Welche anderen Komplimente denn, verdammt?

Naja, so Dinge wie „Oh toll, du hast ja süße Grübchen“. Wenn sie leichte Grübchen hat, ist das okay. Hat sie aber zwei „Krater“ in den Wangen, die selbst dem letzten Deppen auffallen, so ist das keine gute Idee. Besser wäre dann so etwas wie „Oh, deine Nase kräuselt sich, wenn du lachst. Wie niedlich!“ Hat Seltenheitswert und zeigt eine feine Beobachtung deinerseits. Auch immer gut kommen Komplimente zum Outfit, Accessoires und/oder Taschen. Du kannst dir sicher sein, die Frau hat 10 Mal hin und her überlegt, ausgesucht und wieder alles verworfen, bis es – ihrer Meinung nach – perfekt aufeinander abgestimmt ist. Wie gesagt: beobachte sie einmal ganz genau. Was fällt dir an der Frau auf?

Endlich! Und wieviele Komplimente mache ich?

Beim ersten Date: EINS. In einer Beziehung: MAXIMAL EINS PRO TAG! Noch besser: EINS PRO WOCHE! Noch viel, viel, viel besser: EINS PRO MONAT! Was schon für das Stilmittel der Wiederholung im Deutschunterricht galt, gilt auch fürs Komplimente machen beim Flirten: Wiederholungen können eine abschwächende Wirkung erzielen. Soll heißen: wenn du der Frau zu viele Komplimenten machst, verlierst du an Glaubwürdigkeit. Außerdem steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie dich als zu „needy“ ansieht. Doch es gibt ein Kompliment, dass du ihr immer machen kannst und auch solltest: Sei nett und behandle sie mit Respekt. Dadurch fühlt sie sich auch gut!

Ich bin doof und/oder hab nicht alles gelesen. Haste ne Liste für mich?

Na klar, ein paar Beispiel-Komplimente & Tipps kann ich noch geben:

  • „Ich bin wirklich glücklich in deiner Gegenwart“
  • „Du hast ein schönes Lächeln/süße Grübchen“
  • „Deine Nase kräuselt sich beim Lachen…“
  • „Wow, dein Outfit passt wirklich perfekt zusammen!“
  • Mach Komplimente über ihren Humor & ihre Intelligenz
  • Trag nicht zu dick auf!
  • Sei originell!
  • Das stille Kompliment: behandle sie gut

Der Artikel hat dir gefallen? Dann abonnier meinen RSS Feed und bleib auf dem Laufenden!


Weil der erste Teil der Serie Körpersprache von Frauen deuten solchen Anklang gefunden hat, habe ich mich dazu entschlossen, einen zweiten Teil über die weibliche, nonverbale Kommunikation beim Anbaggern deuten zu schreiben.
Los geht’s!

1. Wenn Frauen sich durch die Haare fahren

Falls die Geste eigentlich unnötig ist, ist dies eine sehr starke Kombination aus verschiedenen Zeichen.

  1. Sie berührt sich selbst (autoerotisch, vgl. Teil 1)
  2. Sie zeigt ihr Fell (evolutionsbedingt)
  3. Sie macht sich zurecht, will dir gefallen
  4. Meist am Ende der Bewegung: sie zeigt dir eine verletzliche Stelle (ihr Handgelenk)

2. An den Kleidern zupfen

Macht sie sich das Fell zurecht? Zupft sie nicht vorhandene Fussel etc. von ihren Klamotten? Dann versucht sie sich für dich schön zu machen – wenn sie dabei den Augenkontakt zu dir sucht.

3. Das Gesicht mit den Händen präsentieren

Sie stützt ihren Kopf mit dem Kinn auf die übereinander gelegten Hände. Ein starkes Anzeichen! BedeutungSie präsentiert ihr Gesicht, damit du es bewundern kannst. Geh darauf ein, betrachte sie kurz und dann sprich sie an!

4. Beine übereinander geschlagen

Dies gilt, wenn du neben ihr sitzt (z.B. an der Bushaltestelle, im Zug oder am Nachbartisch). Hat sie das Bein unten, das auf deiner Seite ist, ist sie nicht abgeneigt. Zur Verdeutlichung: Sie sitzt rechts von dir, und ihr rechtes Bein ist über das linke geschlagen. Das heißt Attacke!

5. Die Handtaschenposition

Die Handtasche der Frau ist (meistens) ihr wichtigstes Hab und Gut. Stellt sie ihren Liebling beim Hinsetzen weit weg von dir, kann das zwei Gründe haben. Ermöglicht ihr das weiter Weglegen mehr Nähe zu dir (gut) oder spielt es keine Rolle (kein Vertrauen)? Oder platziert sie die Tasche zwischen euch? Damit kann sie schon wieder zwei Dinge nonverbal kommunizieren – entweder vertraut sie dir und akzeptiert deine Nähe zu ihren wichtigen Dingen, oder sie baut damit eine physische und emotionale Barriere auf. Es ist ein sehr zwiespältiges Signal und abhängig von weiteren Indikatoren zu interpretieren. Ich bin mittlerweile dazu übergegangen, dieser Geste weniger Beachtung zu schenken.

So, ich hoffe, der zweite Teil gefällt euch ähnlich gut wie der erste
Wenn ja, abonnier meinen RSS Feed und bleib auf dem Laufenden!